Wir zeigen Rekorde aus der Musikwelt

Musik ist unser Leben. Des­we­gen möch­ten wir zei­gen, welch skur­ri­le Rekor­de die Musik­welt zu bie­ten hat. Von einem 24 Stun­den Musik­vi­deo bis zum kür­zes­ten Kon­zert der Geschich­te ist viel zum Stau­nen dabei!

1. Das längste Musikvideo

Die­ser Rekord ist rela­tiv jung und wur­de von dem Musi­ker Phar­rell Wil­liams auf­ge­stellt. 2013 brach­te er ein Musik­vi­deo zu dem bekann­ten Titel Hap­py her­aus, wel­ches 24 Stun­den lang ist. Dabei wird das eigent­li­che Lied (Län­ge von ca. 4 Minu­ten), in Dau­er­schlei­fe abge­spielt und Men­schen tan­zen durch die Stra­ßen. Mit dabei sind zum Bei­spiel auch Stars wie Jamie Foxx und Ste­ve Carell.

Dauerschleife? Mit dem richtigen Song kein Problem!

Mit die­sem Genie­streich schaff­te es Phar­rell Wil­liams sein Lied welt­be­kannt zu machen. Die Leu­te in dem Video sind dabei 24 Stun­den lang zu sehen, und zwar sin­gend und tan­zend von früh­mor­gens bis Mit­ter­nacht. Bei Abruf des Vide­os wur­de auto­ma­tisch die aktu­el­le Uhr­zeit des Betrach­ters abge­spielt, es konn­te aber auch zu jeder ande­ren Uhr­zeit geklickt wer­den. Da es etwas Ver­gleich­ba­res noch nie gab, hat sich das Musik­vi­deo wie ein Lauf­feu­er im Inter­net verbreitet. 

Wenn man sei­nen Lieb­lings­song gefun­den hat, spricht also nichts gegen eine Dauerschleife!

2. Das größte Festival der Welt

Das Tomor­row­land, Rock am Ring oder auch Wood­stock sind nichts im Ver­gleich zu einem Fes­ti­val, wel­ches vie­le von Euch viel­leicht nicht auf dem Zet­tel hat­ten und wel­ches den­noch das größ­te Fes­ti­val der Welt ist. 

Es han­delt sich um das Donau­in­sel­fest im öster­rei­chi­schen Wien. Ins­ge­samt besu­chen rund 3 Mil­lio­nen Men­schen das Fes­ti­val und pro Tag sind bis zu 250.000 Fes­ti­val­gän­ger auf dem Gelän­de unter­wegs. Und das Bes­te: Das Fes­ti­val ist kom­plett kostenfrei!

3. Das teuerste Musikvideo aller Zeiten

Das teu­ers­te Musik­vi­deo aller Zei­ten hat rund 7 Mil­lio­nen Euro gekos­tet. Das Video wur­de von Janet und Micha­el Jack­son zur Sin­gle Scream auf­ge­nom­men. Bis heu­te hat kein Musik­vi­deo mehr gekostet! 

Der Clip setzt auch heu­te noch Maß­stä­be. Beim Schau­en des Vide­os wird auch schnell klar war­um der Clip so kost­spie­lig war: Raum­schif­fe, Schwe­re­lo­sig­keit und Welt­raum bestim­men das Bild. Regie bei dem 4:46 Minu­ten knap­pen Video führ­te Mark Romanek.

4. Das kürzeste Konzert der Geschichte 

Übli­cher­wei­se ist ein Kon­zert­be­such eine abend­fül­len­de Ver­an­stal­tung. Doch im Juli 2007 gaben die White Stri­pe ihr bekann­tes “One-Note-Con­cert”. Das Kon­zert bestand aus dem ein­ma­li­gen Anschla­gen eines Cis-Akkor­des und dem zeit­glei­chen, ein­ma­li­gen Tre­ten der Bass-Drum. Danach war das Kon­zert vor­bei und die Fans for­der­ten unter “One more note”-Rufen eine Zugabe.

Der Front­man der Band Jack White hat sich auch Jah­re nach dem Kon­zert noch mit dem Guin­ness Buch der Rekor­de gestrit­ten. Das Komi­tee lehnt eine Auf­nah­me des Rekor­des ab, da es sich aus ihrer Sicht um einen tri­via­len Rekord handelt. 

5. Das längste Konzert

Im Jahr 2017 hat die Mün­che­ner Metal-Band Apron einen unglaub­li­chen Rekord auf­ge­stellt. Mit 67 Stun­den Spiel­zeit am Stück sind sie ins Guin­ness Buch der Rekord ein­ge­zo­gen. Der vor­he­ri­ge Rekord von 64 Stun­den und 5 Minu­ten wur­de damit eingestellt. 

Dabei durf­ten die Musi­ker alle 5 Stun­den eine Pau­se von 2 Stun­den machen und ein­mal in der gesam­ten Zeit 7 Stun­den am Stück schla­fen. Bei ihrem Lang­zeit­kon­zert hat die Band auch direkt einen wei­te­ren Rekord auf­ge­stellt: Ins­ge­samt 100 Mal spiel­ten sie ihr Set durch und sicher­ten sich dadurch den Rekord mit dem “in der kür­zes­ten Zeit am öftes­ten gespiel­te Rockalbum”.

Wenn Du mit Musik auch etwas Beson­de­res errei­chen möch­test, könn­te ein Song von my-love­song Dir dabei behilf­lich sein. 

Erstel­le Dei­nen eige­nen Song!