Liebeslieder, die keine sind

Wer kennt es nicht: es läuft ein Song im Radio, es fällt viel­leicht das Wort “love”, aber so rich­tig ver­ständ­lich ist der Zusam­men­hang nicht. Das kann damit zusam­men­hän­gen, dass das Voka­bu­lar fehlt, bei­spiels­wei­se bei eng­li­schen Tex­ten. Aber auch mit unzu­rei­chen­der Aus­spra­che der Sän­ger und Sän­ge­rin­nen oder ins­be­son­de­re auch mit Tex­ten, die viel Inter­pre­ta­ti­ons­spiel­raum las­sen. Vie­le klin­gen nach gro­ßen Gefüh­len und han­deln dann doch von ande­ren Themen.

Diese Lovesongs sind nicht für romantische Momente gemacht

Und nicht sel­ten pas­siert es: Man sucht sich als Paar einen sol­chen Song aus und nutzt ihn für roman­ti­sche Momen­te wie einen Hei­rats­an­trag, die Hoch­zeit selbst oder ein­fach für “die Zeit zu zweit”. Bei der Zeit zu zweit ist  es viel­leicht nicht so schlimm. Wenn die­ser Song dann jedoch zum Lied für den Hoch­zeits­tanz wird, kann es unan­ge­nehm wer­den. Fol­gen­de ver­meint­li­che Love­songs soll­ten daher lie­ber doch nicht auf die Playlist:

Eifersucht und Langeweile: Nichts für den Hochzeitstanz

“Ho Hey” von The Lumi­neers eig­net sich defi­ni­tiv nicht als Hoch­zeits­song. Denn es ist auch die Rede von Eifer­sucht: “Ich glau­be nicht, dass du der Rich­ti­ge für ihn bist, denk dar­an, was hät­te sein kön­nen”. Wenn so etwas auf der Hoch­zeit ertönt, fragt sich viel­leicht so man­cher Gast, was es damit auf sich hat.

Das Lied “Mar­ry You” von Bru­no Mars aus dem Jahr 2011 sorg­te dafür, dass vie­le Men­schen dazu krea­ti­ve Hei­rats­an­trä­ge mach­ten. Ob der Sän­ger das beab­sich­tig­te, ist aller­dings fraglich. 

“Es ist eine schö­ne Nacht, um etwas Dum­mes zu tun.” (Zitat) 

Zuge­ge­ben, man muss nicht jedes Wort, zu dem man tanzt, auch so mei­nen. Aber viel­leicht soll­tet ihr euch zwei­mal über­le­gen, ob man zu etwas tan­zen möch­te, das einen Hei­rats­an­trag so zum Abschluss bringt: “Wenn wir auf­wa­chen und du willst Schluss machen, ist das cool / Nein, ich mache dir kei­nen Vor­wurf / Es hat Spaß gemacht, Mädchen.”

Lieder über Alkohol- und Drogenmissbrauch

Wenn im Song­ti­tel bereits von einer Frau die Rede zu sein scheint, soll­te es sich sicher auch um eine bedeu­ten­de Geschich­te zwi­schen zwei Men­schen han­deln. Nicht so bei dem ver­meint­li­chen Love­song “The­re She Goes” von The La´s: vie­le sind der Mei­nung, dass es hier mehr um die Nut­zung von Hero­in geht und Meta­phern genutzt wer­den. Also lie­ber: Fin­ger weg!

Eben­so ist es bei den Songs Per­fect Day von Lou Reed oder Got to Get You Into My Life von den Beat­les

Häu­fig ist in Love­songs die Rede davon, wie sehr Lie­be betäu­ben und beflü­geln kann. In dem Song Can’t Feel My Face von The Weeknd geht es eher um den Rausch des Alko­hols. Also auch hier gilt: nutzt die­ses Lied viel­leicht nicht unbe­dingt als “euren Song”.

Wenn aus Liebe Obsession wird

Der Song Every Breath You Take von The Poli­ce rich­tet sich an die Ex-Frau von Sän­ger Sting und wur­de erst nach der Tren­nung geschrie­ben. Er han­delt davon, dass der Sän­ger sei­ne Ex-Frau immer beob­ach­ten und nie ver­schwin­den wür­de – lei­der gar nicht romantisch. 

Wie wäre es mit einem persönlichen Lovesong? 

Jedes Paar hat sei­nen ganz per­sön­li­chen Song, der aber lei­der sel­ten die eige­ne Geschich­te wider­spie­gelt: Wenn Du und Dein Her­zens­mensch gern Euren eige­nen Love­song hät­tet, schaut Euch mal das Song­pa­ket “Song mit Eurer Geschich­te” bei my-lovesong.de an.

Erstel­lung eines ech­ten Lovesongs